Isolierglas

Diese Art der Verglasung ist ein aus zwei, oder mehreren Scheiben zusammengesetztes Glaselement. Der Vorteil liegt insbesondere im größeren Wärmeschutz. Mehrscheiben-Isolierglas bildet daher heute die gängige Art und Weise der Verglasung.

In dem abgeschlossen Raum zwischen den Scheiben befindet sich getrocknete Luft oder Spezialgas. Zur Verbesserung der Funktionen im Wärme- und Schallschutzbereich werden moderne Isoliergläser mit unterschiedlicher Gasfüllung ausgestattet.

In der Regel handelt es sich um Krypton oder Argon (z.B. beim Wärmeschutz) oder Gemische daraus.

Anforderungen an Isolierglas

Generell erfüllen Isolierverglasungen höhere Anforderungen an Wärme- und Schallschutz als Einscheibenverglasungen (ESG).

Wärmeschutzglas ist ein Isolierglas, dass die Wärme möglichst im Raum und die Kälte möglichst draussen lassen soll. Dies wird erkennbar durch den sogenannten Ug-Wert.

Der Ug-Wert (W/m²K) zeigt an, wie viel Wärme durch das Glas von innen nach außen geht.

Ein niedriger Ug-Wert bedeutet, gute Isolation und geringer Wärmeverlust.

Zum Vergleich:

Einfachglas hat einen Ug-Wert von 5.8 W/m²K
Isolierglas hat einen Ug-Wert von 3,0 W/m²K
Wärmedämmglas hat einen Ug-Wert von 1,1 W/m²K und besser.

Mögliche Scheibenzwischenräume (SZR)

6 mm14 mm20 mm28 mm
8 mm15 mm22 mm30 mm
10 mm16 mm24 mm32 mm
12 mm18 mm26 mm40 mm